Home / Regionales / Altenburg & Umgebung / Wochenende der Graphik im Lindenau-Museum Altenburg

Wochenende der Graphik im Lindenau-Museum Altenburg

Im Jahr 2015 findet zum 7. Mal als gemeinsame Veranstaltung zahlreicher Graphischer Sammlungen in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz ein Wochenende der Graphik statt.

Rolf Münzner: Don Quichotte am Mont Ventoux, Schablithographie, 2014
Rolf Münzner: Don Quichotte am Mont Ventoux, Schablithographie, 2014

Das Lindenau-Museum nimmt zum vierten Mal daran teil.

Wer mehr über Graphische Sammlungen wissen möchte, kann sich hier informieren. Auch das Lindenau-Museum ist präsent:

www.netzwerk-graphische-sammlungen.com

Arbeiten auf Papier lagern aus konservatorischen Gründen lichtgeschützt in Depots und können nur für begrenzte Zeiträume gezeigt werden.

Die Graphische Sammlung des Lindenau-Museums umfasst etwa 50 000 Zeichnungen und Druckgraphien vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Besonderheiten sind der Komplex der druckgraphischen Mappenwerke aus den 1920er Jahren mit ca. 6500 Blättern und der weltweit größte Bestand von Werken Gerhard Altenbourgs (1926–1989) in Museumsbesitz.

Am Wochenende der Graphik rücken diese Schätze, aber auch die Techniken ihrer Entstehung in das Blickfeld der Öffentlichkeit. Die Vielfalt und Besonderheiten von Kunst auf Papier sind an diesen Tagen erlebbar.


 

Marta Dal Sasso: aus der Serie Herangehensweise 2015, Leimfarbe, Graphit und Ölkreide auf Papier, 40 x 30 cm (Ausschnitt)
Marta Dal Sasso:
aus der Serie
Herangehensweise
2015, Leimfarbe, Graphit
und Ölkreide auf Papier,
40 x 30 cm (Ausschnitt)

Samstag, 7. November 2015, 16 Uhr

Eröffnung der Ausstellung

Marta Dal Sasso

Bernhard von Lindenau Stipendium 2015

Es sprechen: Dr. Julia M. Nauhaus, Michaele Sojka, Matthias Flügge,

Laudatio: Prof. Dr. Ulrich Krempel, Hannover

Die italienische Malerin und Graphikerin Marta Dal Sasso erhielt 2014 ihr Diplom an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Das Kuratorium des Bernhard von Lindenau Stipendiums hat sie in der Diplomausstellung als Stipendiatin ausgewählt.

Vom 7. November 2015 bis 31. Januar 2016 präsentiert Marta Dal Sasso die Arbeiten, die während ihres Arbeitsaufenthaltes 2015 im Kulturgut Quellenhof Garbisdorf entstanden sind. Neben Arbeiten auf Leinwand werden in der Ausstellung auch zahlreiche Zeichnungen zu sehen sein.

Eine Preview-Führung für Mitglieder des Förderkreises „Freunde des Lindenau-Museums“ e.V. findet am Freitag, dem 6. November 2015, 18 Uhr, in Anwesenheit der Künstlerin statt.

 


 

Sonntag, 8. November 2015

14 Uhr

Über dem Strom ein Gezweig –

Künstlerbücher von Gerhard Altenbourg im Bestand des Lindenau-Museums

Präsentation und Gespräch mit Museumsdirektorin Dr. Julia M. Nauhaus in der Graphischen Sammlung

 

15 Uhr

Präsentation der neuen Graphik-Literatur-Edition Nr. 12

des Förderkreises „Freunde des Lindenau-Museums“ e. V.

 

Die neue Edition beinhaltet eine Lithographie im Steindruck in Asphaltschabtechnik des Graphikers Rolf Münzner Don Quichotte am Mont Ventoux und einen Text des Lyrikers, Prosa-Autors und Essayisten Peter Gosse: Münzners Neuerfindung des Fahrrads

Beide Künstler sind an diesem Nachmittag anwesend.

Die musikalische Begleitung übernimmt das Duo Spiritu.

Die Cellistin Charlotte Voigt und der Akkordeonist Miroslaw Tybora betören durch ungewöhnliche Kompositionen und technische Brillanz.

Im Anschluss laden wir zu anregenden Gesprächen bei Kaffee und Kuchen ein.

Über Pressemitteilungen

Die auf altenburg-online.de veröffentlichten Pressemitteilungen stellen nicht die Meinung der Redaktion dar. Falls Sie uns auch Pressemitteilungen zur Veröffentlichung zusenden wollen, schicken Sie diese bitte an pressemitteilung@altenburg-online.de

siehe auch

Andreas Sickmüller

Stadtoberhaupt entschuldigt sich bei jüdischen Nachfahren

Am 27.05.2017 berichtete der Altenburger Kurier über die Entschuldigung des Stadtoberhauptes Wolf „bei den jüdischen Nachfahren“. Dabei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.