Home / Regionales / Altenburg & Umgebung / Meuselwitz ruft zur Demo am 13.03.2016 auf

Meuselwitz ruft zur Demo am 13.03.2016 auf

Meueslwitz market old town
Meueslwitz market old town

Folgenden Aufruf für eine Demonstration in Meuselwitz am 13.03.2016 erhielten wir von den Organisatoren der Demonstration:

Es wird Ernst für´s Schnaudertal!

Die Katze wurde nun aus dem Sack gelassen. Neu-Bürgermeister Udo Pick veröffentlichte in der regionalen Presse die Zahlen der Flüchtlinge, welche nun auf Meuselwitz und seine Ortsteile zukommen. Die Rede ist von mehr als 400(!) für das laufende Jahr. BM Pick beteuert zwar, keine Massenunterkünfte einrichten zu wollen, aber bei dieser exorbitanten Zahl für das doch beschauliche Meuselwitz, wird ihm auf kurz oder lang nichts Anderes übrig bleiben. Es sind bereits jetzt schon Massenunterkünfte wie im alten Gemeindeamt im Ortsteil Waltersdorf im Gespräch. Weiterhin ist zu betonen, dass in Meuselwitz bereits einige Flüchtlinge untergebracht sind. Wir erinnern an das alte Ausbildungszentrum im Stadtteil Zipsendorf, die Residenz in Mumsdorf und einige weitere dezentral Untergebrachte. Addiert man diese zu denen, die jetzt noch dazu kommen sollen, sprechen wir in Summe von einer Zahl, welche bei knapp 500(!) Flüchtlingen liegt und das bei einer Einwohnerzahl von knapp 10.000! Was das für unser öffentliches Leben bedeuten wird, wissen wir alle.

Einen weiteren Schlag ins Gesicht der Bürger verübte am 10.02.2016 der Freistaat Thüringen, in dem er ein Gesetz erließ, nach dem die Kommunen zur Aufnahme von Flüchtlingen durch das Landratsamt verpflichtet werden. Das bedeutet, dass bürgerliche bzw. kommunale Verweigerung jetzt diktatorisch von oben per Gesetz beseitigt werden und das von einer Partei, welche sich mehr Basisdemokratie und Volksentscheide auf ihre rote Fahne geschrieben hatte.

Deswegen ist es unverhandelbar, dass wir am 13.03.2016 alle zusammen auf dem Markt in Meuselwitz stehen und diesem System und ihren Handlangern wie Merkel, Ramelow und Sojka die Stirn bieten, sollte unsere Zukunft und die unserer Kindeskinder nicht alternativlos werden.

Über Michael Külbel

Michael Külbel ist freischaffender Künstler und Grafikdesigner aus Altenburg. Seit 2015 arbeitet er mit im Team von altenburg-online.de im Bereich Redaktion, Administration, Gestaltung und Berichterstattung.

siehe auch

Andreas Sickmüller

Stadtoberhaupt entschuldigt sich bei jüdischen Nachfahren

Am 27.05.2017 berichtete der Altenburger Kurier über die Entschuldigung des Stadtoberhauptes Wolf „bei den jüdischen Nachfahren“. Dabei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.