Home / Systemkritik / Politik / WHY SO SYRIAS?

WHY SO SYRIAS?

syrias

Es ist Februar 2016. Jeden Tag hören wir bruchstückhafte Meldungen vom Krieg um Syrien. Irgendwer ballert auf irgend wen, deshalb müssen jetzt ganz viele Leute ihr Land verlassen und enden als Flüchtlinge irgendwo in Europa. Mit dieser Erklärung ist der HuffingtonPost lesende RTL2-Zuschauer natürlich zufrieden. Ich nicht. Drei Stunden Zeit habe ich mir als geopolitischer Laie genommen, um zu verstehen, warum die Menschen aus Syrien flüchten und auf welcher Seite der Kriegsparteien „mein Land“ steht.

Die Pipeline – was bisher geschah 

Es geht um Öl. Ja, wer hätte denn das gedacht? Es geht aber nicht um Ölförderung sondern Öl-BE-förderung, also eine Pipeline. Wir Europäer bekommen unser Erdgas und Erdöl zum Großteil aus Russland. Wir können tanken und heizen und die Russen bekommen Geld von uns, so einfach. Das passt aber weder der USA (weil die Russland ganz doof finden) noch den Saudis, weil die lieber ihr eigenes Öl an uns verkaufen wollen. Russland liefert aber auch noch Öl und Gas an China. Erst kürzlich wurde ein Pipeline-Deal zwischen den beiden Ländern besiegelt. Russland kann sich also auf noch mehr Einnahmen aus China freuen und muss sich nicht soviele Gedanken um Europa machen. Der Iran möchte aber auch Öl verkaufen. Die USA, die Saudis und Israel können den Iran aber nicht leiden. Der Iran ist nämlich auch total doof. Zum einen weil der mit seinen Öllieferungen an Europa den Preis drücken könnte und weil der mit Russland unter einer Decke steckt. Nun gibt es zwei mögliche Ölpipelines die man bauen könnte:

Bildquelle: http://www.oil-price.net/cartoons/iran-iraq-syria-pipeline.jpg

Wie man unschwer erkennen kann, verlaufen beide Leitungen durch Syrien. Der Pimp von Syrien „Bash Ar Al ASS Sad“  hat aber keinen Bock, für die Saudis, die ihn ständig ärgern, eine Pipeline bauen zu lassen. Viel lieber möchte er seinen Freunden aus dem Iran helfen und denen eine Pipeline durch sein Land legen. Das ist aber ganz und gar nicht das, was sich Obama gerade wünscht.

Die Fronten – wer hat Stress mit wem?

Achse des absolut Bösen: Syrien, Iran, Russland, Satan (also Putin)
Freedom Bitches: United States of Saudi Arabia, Türkei, NATO (also auch Deutschland), Justin Bieber

In den Nachrichten wird das meist als ultrakomplexe Vermischung von unübersichtlichen Interessengruppen dargestellt. In der Tat ist das auch korrekt. Jedoch ist das nichts weiter als eine Liste der Faschingsvereine welche sich zum Umzug angemeldet haben. Und bei diesem Umzug geht es nur um eins, Alkohol. In Syrien ist es eben um Öl und Geopolitik.

Warum ist Öl gerade so billig?

Öl wird in der Geostrategie der USA und deren Partner als Waffe eingesetzt. Sehr erfolgreich sogar. Nur gegen wen? Russland natürlich. Aber angefangen hat es damals mit Saudi Arabien. Als die Saudis noch nicht so dicke mit den Amis waren, erlaubten sie sich als größter Öllieferant der Welt einfach mal die Produktion des Öls einzustellen. Das war 1973. Der daraus resultierende hohe Ölpreis schadete der US-Wirtschaft, womit das Ziel der Saudis erreicht war. Denn die waren nämlich nicht sonderlich erfreut über die ständige Kumpelschaft der Amis mit Israel und deren ständige Kriege gegen die arabischen Länder zu dieser Zeit.

In 1998 passierte Ähnliches. Diesmal überfluteten die Saudis den Weltmarkt mit Öl, mit dem Ziel den Russen schaden zuzufügen. Russland war zu dieser Zeit zu einem der wichtigsten Ölexporteure aufgestiegen und bedrohte Saudi Arabien mit relativ günstigen Ölpreisen. Die Saudis starteten einen Preiskrieg in dem sie ihr Öl unter Wert in den Markt gaben. Dies führte langfristig zu einbrechenden Einnahmen der russischen Wirtschaft, welche damals sehr stark von ihrem Ölexport abhängig war und endete schließlich mit der Pleite Russlands und dem Zerfall des damaligen Regimes.

Und genau das findet gerade wieder statt. Russland soll zerfallen. Und wenn man schon militärisch nichts gegen die Russen ausrichten kann, dann versucht man doch wenigstens den Bären mit subtileren Mitteln zu töten. Allein das ist auch der Grund, warum wir seit Jahren einen Wirtschaftssanktionskrieg mit dem Iran und Russland haben. Es geht nicht um Atomdeals und die Krim, es geht um weit aus mehr.

Ihr habt doch nicht tatsächlich geglaubt, dass die internationale Politik dafür sorgts dass wir Bürger günstiger an unser Öl kommen. Nein! Die Mächtigen dieser Welt verkaufen nichts unter Wert, wenn sie dafür nicht entsprechend entlohnt werden.

Ja aber was ist denn jetzt mit ISIS?

Wenn du denkst, dass ISIS irgendetwas mit dem Krieg zu tun hat, dann hast du recht. ISIS dient als Legitimationsgrund Nr.1 einen Krieg in das Land zu tragen. Legitimationsgrund Nr.2 ist natürlich der aktuelle Machthaber von Syrien, weil er die falsche Pipeline durch sein Land bauen will er ein ganz menschenverachtender Diktator ist.

IS / ISIS (Islamic State of Irak and Syria) gehört in Syrien zu dem Faschingsverein, der auch gegen den aktuellen Machthaber agiert. Deshalb ist es auch kein Wunder, warum die USA mit ihren strategischen Partnern, wie der Türkei, diesen Faschingsverein fördert. Der IS verkauft syrisches Öl an einen der Söhne Erdogans und verdient sich somit die nötigen Finanzmittel. Genau diese Finanzmittel halten den IS und ihre Armee am Leben. Die offizielle Währung der Söldnertruppe ist übrigens U$ Dollar. Klingt komisch, IS aber so. Fun Fact, wenn man lange genug im Abgrund des ISIS-Internets umhersucht, bekommt man die Info, dass sich die SNICKERS™ Rationen jetzt pro Söldner drastisch verringert haben. Kein Spass. ISIS steht auf SNICKERS™

Assad hat Chemiewaffen

By: Freedom House

Deine Mutter hat Chemiewaffen! Assad hat vielleicht Chemiewaffeln, aber keine Chemiewaffen. Genauso wie Sadam keine Massenvernichtungswaffen hatte. Aber seit Lybien wissen wir, dass sogenannte Machthaber keine Massenvernichtungswaffen mehr brauchen, um sich für ein offizielles, vom Pentagon organisiertes, Hinrichtungsverfahren zu bewerben. Assad hat vielleicht Dreck am Stecken, aber bestimmt nicht mehr als unsere Angela.

Aber die Russen zerbomben Syrische Krankenhäuser

Syrious Bitch? Das hat die North Atlantic Terror Organization (NATO) in Lybien und im Irak auch gemacht. Ich kann hier aus meinem Wohnzimmer kaum ermitteln, ob eine der Russischen Bomben auf ein syrisches Krankenhaus gefallen ist, was ich aber bis hier her riechen kann, ist der simple Fakt, dass Russland gerade ziemlich erfolgreich gegen den IS vorgeht. Der ganze Terrordreck, der sich zur Zeit in Syrien an die Macht morden will, wird von russischen Bombern in Stücke gefetzt.

Das, woran die Saudis, die Amis und die Türken seit mehr als 10 Jahren arbeiten, nämlich den Sturz vom aktuellem Machthaber in Syrien, wird von den Russen innerhalb weniger Wochen zu Nichte gemacht. Das stinkt den Freedom Bitches natürlich und zwar so sehr, dass sie bereit sind, den dritten Weltkrieg zu starten – auch wenn sie dafür diesmal mächtig auf die Fresse bekommen könnten.

Dritter Weltkrieg oder alles nur Verschwörung?

Jetzt mal ganz kurz Schnauze halten, lesen und nachdenken! Die Saudis und ihre BFFs haben in den letzten Tagen etwas Material zu einer Militärübung“ an einen Platz namens Hafer al-Batin versammelt. Von dort sind es nur 24 Panzerstunden bis zur syrischen Hauptstadt Damaskus. An diesem Ort im Norden der Saudi Arabischen Wüste befinden sich nun:

  • 350.000 Soldaten
  • 20.000 Kampfpanzer
  • 2.450 Kriegsflugzeuge
  • 460 Kampfhubschrauber

Nichtmal Stoltenberg, unser NATO-Truppencheff, bekommt so eine „Übung“ koordiniert. Und warum? Weil eine Militärübung in dieser Größe einfach nicht durchführbar ist. Es handelt sich hier um die Vorbereitung einer Invasion, oder einen Bluff einer Invasion. Was auch immer da akutell passiert, ist nichts schönes. Das Regierungsoberhaupt in Syrien hat genau zwei Parteien zu Hilfe gerufen, um den Terrordreck aus seinem Land zu vertreiben. Diese sind Iran mit Bodentruppen und Russland mit Kampfflugzeugen. Letztere bekommen nichtmal von der EU/NATO/Türkei die Erlaubnis über Europa fliegen zu dürfen. Sie müssen den Kontinent komplett umfliegen um in Syrien den IS und die Rebellen unter Beschuss zu nehmen.

Bildquelle: https://i.imgur.com/iARdJtM.jpg
Bildquellle: http://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user92183/imageroot/2016/02/09/SyriaRussiaStrikes.png

Gerade weil Russland trotz aller Hindernisse so erfolgreich gegen die Rebellen und Terroristen in Syrien vorgeht, werden die Bemühungen Putins von der westlichen Welt verachtet. Der mörderische Abschaum, welcher in Syrien kurz vor dem Sieg stand, wurde innerhalb kürzester Zeit durch das übrige syrische Militär und durch die Hilfe des Irans und der russischen Bomber soweit dezimiert, dass nur noch zwei Hochburgen bleiben: Aleppo und Raqqa. Erstere wird zur aktuellen Stunde umzingelt und steht kurz vor dem Fall. Wenn das passiert ist, wird auch Raqqa fallen. Diese zwei kritischen Meilensteine sind die vermutlich letzten im Krieg um die syrische Souveränität. Und genau das wird Saudi Arabien zu verhindern versuchen.

Ich mache es an dieser Stelle kurz. Wir (die NATO) haben Russland schon einen Bomber vom Himmel geholt. Wir waren das. Darauf hin hat Putin den Befehl erteilt, alles anzugreifen, was die Sicherheit der Einsatzkräfte (zur Zeit seine Bomber) und die Souveränität Syriens (Kriegsgerät der Gegner Assads) gefährden könnte. Das war 2015. Zu dieser Zeit hatte Saudi Arabien angedroht angeboten 150.000 Soldaten nach Syrien zu schicken – gegen den IS natürlich. Das haben sie zumindest gesagt. Als die Saudis dann noch hörten, dass Putin seinen Worten auch Taten folgen lassen würde, hatten sie ihr „Angebot“ schnell zurückgezogen. Wenige Wochen später stehen wir nun am Wendepunkt des Krieges. To invade or not to invade? Jetzt liegt alles an den Türken und den Saudis. Und uns erzählt man so gut wie nichts.

 

Es kann nur einen Gewinner geben.

Die Zeit läuft davon. Entweder werden die Terroristen und Rebellen Aleppo und Raqqa aufgeben und damit den Krieg beenden, oder es wird eine Invasion starten. Einer Invasion, der Russland aufgrund fehlender Bodentruppen in Syrien nur noch mit taktischen Nuklearsprengköpfen begegnen könnte. Ich kann nur hoffen, dass jetzt jeder der Faschingsvereine – inklusive deren Vorsitzenden wie Obama, Putin, und Stoltenberg – ihre verfluchte Ruhe bewahren, bevor uns der ganze syrische Druckkessel im biblischem Ausmaß um die Ohren fliegt.

Wo wir grad bei der Bibel sind

Ich will nicht daran glauben, dass der Untergang der syrischen Hauptstadt Damaskus schon in der Bibel prophezeit wurde:

Jesaja 17, 1-8:
„Dies ist die Last für Damaskus: Siehe, Damaskus wird keine Stadt mehr sein, sondern ein zerfallener Steinhaufen; seine Städte werden verlassen sein für immer, dass Herden dort weiden, die niemand verscheucht.“

Jeremia 49, 23-27:
„Wider Damaskus. Hamat und Arpad sind zuschanden geworden; sie sind verzagt, denn sie hören ein böses Gerücht. Ihr Herz bebt vor Sorge; sie sind so erschrocken, dass sie nicht Ruhe finden können.Damaskus ist verzagt und wendet sich zur Flucht; es zittert und ist in Ängsten und Schmerzen wie eine Frau in Kindsnöten. Wie ist sie nun verlassen, die berühmte und fröhliche Stadt! Darum wird ihre junge Mannschaft auf ihren Gassen fallen, und alle ihre Kriegsleute werden umkommen zur selben Zeit, spricht der HERR Zebaoth. Und ich will an die Mauern von Damaskus Feuer legen, dass es die Paläste Ben-Hadads verzehren soll.“

Die Prophezeiungen des Korans rund um einen syrischen Krieg lasse ich jetzt bewusst weg. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass es irgendwie kein gutes Zeichen ist, dass wir uns jetzt schon in einem Krieg befinden, welcher von den ältesten Büchern der Welt vorhergesagt wurde.

Und wir?

Wir fragen uns, was wir mit den vielen Flüchtlingen machen sollen und verschwenden keinen beschissenen Gedanken an die Hintergründe dieses Krieges. Wir geben unsere Steuern

  • der NATO für neues Kriegsgerät und Kriegsbeihilfen
  • der EU für neue Sanktionen aus Brüssel gegen Russland und den Iran plus Flugverbotszonen
  • der Bundesregierung für die Zusammenarbeit mit unseren Bündnispartnern (USSA)
  • der GEZ, damit wir über alle Ereignisse komplett vergöbbelt werden.

Es dauert nicht mehr lange und ich wandere für solche Texte in den Knast weil ich Systemgegner bin. Bis dahin habe ich aber verdammt viel Spass am Leben und frage mich deshalb….

WHY SO SYRIAS?

 

Der Artikel erschien ursprünglich auf http://idealism.us/why-so-syrias/

Über Der Idealist

Der Idealist ist ein vielreisender Informatiker mit Altenburger Wurzeln. Er war bis jetzt in den USA, Niederlande, Südostasien, Rumänien, Spanien und natürlich seiner Heimat Deutschland für verschiedene Industrien tätig. Seine Beobachtungen und Schlussfolgerungen schreibt er auf idealism.us nieder.

siehe auch

Baron von Handel im Gespräch mit Michael Voigt

Dr. Norbert Baron van Handel: Vernichtung Europas durch die Hochfinanz

Baron Dr. Norbert van Handel im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die Mainstreammedien ignorierten ihn …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.