Home / Regionales / Altenburg & Umgebung / Altenburger Land investiert in “Weltoffenheit und Toleranz” – ein Kommentar

Altenburger Land investiert in “Weltoffenheit und Toleranz” – ein Kommentar

Mit einem Förderprojekt investiert der Landkreis Altenburger Land direkt in die Umerziehung Weltoffenheit & Toleranz der hiesigen Bevölkerung.

Projekte sind bis zu einer Summe von 2500,00 EUR förderfähig, wenn diese:

– sich mit der historischen und politischen Bildung im Umgang mit der lokalen Geschichte des Altenburger Landes auseinandersetzen

– unterstützen, dass sich Menschen aus anderen Ländern willkommen fühlen und Begegnungen und Möglichkeiten des Kennenlernens befördern

– andere Bürgerinnen und Bürger über Gewalt und Rechtsextremismus informieren und aufklären möchten

By: Alistair Young
By: Alistair Young

Der Landkreis sieht sich anscheinend aufgrund der bürgerschaftlichen Aktivitäten, die sich gegen die derzeit betriebene Asylpolitik richten, gezwungen, möglichen Gegenbewegungen finanziell ein wenig unter die Arme zu greifen.

Man möchte meinen, dass es Aufgabe der Politik sei, den Willen der Bevölkerung anzuerkennen, zu tolerieren und umzusetzen. Stattdessen übt sich die hiesige Politik aber in der Umerziehung der eigenen Bürgerschaft zugunsten des politischen Willens der Landkreispolitik. Dieses Projekt nennt die herrschende Politkaste dann auch noch Partnerschaft für Demokratie & Toleranz.

Überhaupt sollen die Projekte dazu beitragen, “dass es ein Mehr an Solidarität, Demokratiezustimmung, an Zivilcourage, an Geschichtsbewusstsein, an Mitbestimmung und Mitverantwortung im Landkreis gibt“. Das liest sich wie ein Programm aus dem Orwell’schen Neusprech-Ministerium. Gerade jetzt beweißt doch die derzeit betriebene Politik, dass diese nichts von demokratischer Mitbestimmung & Mitverantwortung der eigenen Bürger hält. Mit Sicherheit hätten die hier verschwendeten Gelder eine bessere Verwendung in unseren Kindergärten, Schulen oder anderen sozialen Projekten gefunden.

Wir dürfen uns wohl also in der Zukunft über gut organisierte Demonstration der Zuzugsbefürworter mit kostenloser Bratwurst, Hüpfburgen und Kinderschminken freuen. Mit so einem Schmaus lassen sich dann auch wieder die gewünschten Demoerfolge für Weltoffenheit und Toleranz über die hiesigen Medien transportieren. Wir dürfen gespannt sein, welche Vereine sich an diesen öffentlichen Trögen finanziell gesund stoßen Projekten beteiligen und welche Vorstände ihre Gesichter als besonders weltoffene und tolerante Visagen Vertreter des Landkreises in den lokalen Medien ablichten lassen werden.

Weblink: http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=331564&_lang=de

Über Michael Külbel

Michael Külbel ist freischaffender Künstler und Grafikdesigner aus Altenburg. Seit 2015 arbeitet er mit im Team von altenburg-online.de im Bereich Redaktion, Administration, Gestaltung und Berichterstattung.

siehe auch

Das Finanzsystem in der Krise – was stimmt mit unserem Geldsystem nicht?

Mit diesem Thema beschäftigt sich die Geldsystemkonferenz des Bürgerforum Altenburger Land am 20.05.2017 um 18:30 …

2 Kommentare

  1. Frank Schütze

    Erstaunlich welche Projekte hier gefördert werden. Und vor allem nicht nachzuvollziehen aus meiner Sicht.

  2. Karl-Heinz Mainz

    Sehr geehrter Herr Kübel,

    mit diesem Artike,l zeigen Sie wieder Ihre Unkenntniss über das Altenburger Land und die verschiedenen Projekt auf. Basierend auf Ihre Polemik verbreiteten Sie hier ordentlich Unwahrheiten!

    Mit ein bisschen Recherche im Internet, sollte auch Ihnen nicht entgangen sein, dass es sich nicht um ein neues Förderprojekt handelt, sondern die Initiative für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit im Altenburger Land seit 2012 besteht. Die derzeit fördernde Bundesinitiative “Demokratie leben!” wurde im Juli 2014 beschlossen und ist seit Januar 2015 in Kraft.

    Lassen Sie Ihre Unwahrheiten und Diffamierung von Projektbeteiligten! Vieleicht erst informieren und dann kommentieren!

    Mit freundlichen Grüßen

    Karl-Heinz Mainz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.