Home / Regionales / Altenburg & Umgebung / Das Finanzsystem in der Krise – was stimmt mit unserem Geldsystem nicht?

Das Finanzsystem in der Krise – was stimmt mit unserem Geldsystem nicht?

Mit diesem Thema beschäftigt sich die Geldsystemkonferenz des Bürgerforum Altenburger Land am 20.05.2017 um 18:30 Uhr in Kosma.

Geldsystem-Konferenz Bürgerforum Altenburg
Geldsystem-Konferenz Bürgerforum Altenburg

Europa steckt in einer kolossalen finanziellen Krise. Was als Bankenkrise begann, hat sich mittlerweile zu einer allumfassenden Staatsschuldenkrise ausgeweitet, in welcher die europäischen Staaten (insbesondere Deutschland durch die Installation der sogenannten Rettungsschirme) als Bürgen für die Schulden der europäischen Partner eingetreten sind. Entgegen der europäischen Abmachungen, die aber Bedingung für den Beitritt Deutschlands zur EU waren (geregelt im sogenannten Maastricht-Vertrag), haftet Deutschland nun für die Schulden anderer europäischer Länder.

Trotz dieses offensichtlichen Rechtsbruches stecken Banken aber nach wie vor in einer existenziellen Krise, die auch nicht durch das milliardenfache Drucken von Euro durch die Europäische Zentralbank eingedämmt werden kann. Ein Spiel auf Zeit. Während die Verschuldung aller europäischer Staaten konstant weiter wächst, erwägen Banken und Politik längst höchst fragwürdige Maßnahmen, um der schier endlosen Vermehrung des Geldes Herr zu werden: Negativzinsen, Sparerenteignung, Bankenunion (was nichts anderes als die Übernahme strauchelnder Banken ist) und schließlich die Bargeldabschaffung: Maßnahmen, um den überbordenden Schuldenberg abzubauen und eine Flucht ins Bargeld zu verhindern.

Denn würden die Menschen heute alle ihr Geld von ihren Konten abheben, würden sie feststellen, dass die Banken gar nicht über so viel Bargeld wie sie auf ihren Konten als Buchgeld führen, verfügen können. Unmittelbare Bankenschließungen, wie bereits in Zypern geschehen, wären die Folge eines Bankenruns. Schätzungsweise 2 % der umlaufenden Geldmenge macht noch Bargeld aus, bei den restlichen 98% handelt es sich um sogenanntes Giralgeld, welches von Banken bei der Kreditvergabe aus dem Nichts heraus erzeugt wird. Denn Banken lassen Geld sprichwörtlich aus dem Nichts in Form eines Kredits entstehen, auch bekannt als das “Fiatgeld”. Dieses aus dem Nichts heraus entstandene Geld verleihen Banken zu hohen Zinsen an Staaten, Unternehmen und Privathaushalte.

Janne Jörg Kipp - Die große Enteignung
Janne Jörg Kipp – Die große Enteignung

Was hat das Geldsystem mit unseren derzeitigen politischen Problemen zu tun? Warum klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander? Warum sind alle Staaten auf dem Planeten verschuldet und bei wem? Wieso können Banken Geld aus dem Nichts erzeugen? Wieso brauchen wir ein auf Wachstum ausgerichtetes Wirtschaftssystem? Wieso verlangen Banken Negativzinsen? Weshalb wird über die Einschränkung bzw. Abschaffung des Bargeldes diskutiert und wer bestimmt letztlich über die Geschicke der europäischen Nationen: die Politik oder doch die Banken?

Die bekannten Geldsystemkritiker Prof. Franz Hörmann (Wirtschaftsuniversität Wien), Christoph Hörstel (ehem. ARD-Journalist, Parteivorsitzender der Deutschen-Mitte) und Rico Albrecht (Wissensmanufaktur) referieren am 20.05.2017 zu diesem Thema auf einer Veranstaltung des Bürgerforum Altenburger Land in Kosma. Das Bürgerforum Altenburger Land lädt alle Interessierten herzlich zur ersten Geldsystemkonferenz ein, bei dem wir all diesen Fragen auf die Spur kommen wollen. Der Eintritt ist frei.

Über Michael Külbel

Michael Külbel ist freischaffender Künstler und Grafikdesigner aus Altenburg. Seit 2015 arbeitet er mit im Team von altenburg-online.de im Bereich Redaktion, Administration, Gestaltung und Berichterstattung.

siehe auch

Andreas Sickmüller

Stadtoberhaupt entschuldigt sich bei jüdischen Nachfahren

Am 27.05.2017 berichtete der Altenburger Kurier über die Entschuldigung des Stadtoberhauptes Wolf „bei den jüdischen Nachfahren“. Dabei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.